Waltershausen im Turn-Fieber!

von Katharina Lieske

Nico Preidel (TTV-Geschäftsführer), Waltershausens Bürgermeister Michael Brychcy, Kerstin Brandt und Björn Preuster (beide TGV Waltershausen) trafen weitere Absprachen zur Durchführung der Meisterschaft. Foto: Katharina Lieske

Eine Deutsche Meisterschaft im heimischen Waltershausen – Das war zu Beginn des Jahres im Turn- und Gymnastikverein Waltershausen noch ein Gedanke, nun gehen die Planungen in den Endspurt über. Am 08. September 2018 werden rund 200 der besten deutschen Turnerinnen und Turner aus den Altersklassen 30 bis 80+ in die Stadt am Fuße des Thüringer Waldes reisen, genauer gesagt in die Dreifelderturnhalle am Schönrasen. Dort findet nach den Bemühungen des TGV Waltershausen der diesjährige Deutschland-Pokal der Senioren im Gerätturnen statt. Für den Verein eine echte Mammutaufgabe, wie der Vorsitzende Björn Preuster zum Ausdruck bringt. Doch die Unterstützung könnte nicht größer sein. Schirmherr der Veranstaltung ist kein Geringerer als Bürgermeister Michael Brychcy, der für diese Entscheidung keine Sekunde zögerte. Immerhin sei das Turnen bereits so viele Jahrzehnte stark in der Stadt verwurzelt und damit ein Gut, das auch weiterhin gepflegt werden soll. „Wir freuen uns als Stadt schon sehr auf diese hochkarätige Veranstaltung. Immerhin sind Deutsche Meisterschaften kein alltäglicher Wettkampf, sondern eine Herausforderung, bei der wir den Turnverein natürlich unterstützen wo wir können.“, so Brychcy. „Es ist eine super Sache für Waltershausen, für die ganze Region und auch für Thüringen.“


Diese Aufmerksamkeit will der Verein bestmöglich nutzen und hat sich bereits um tatkräftige Verstärkung gekümmert. Insgesamt, sagt Preuster, sei das Helferteam bereits 60 Mann stark. In Hinblick auf den bevorstehenden Aufgabenkatalog macht diese Zahl Mut, alles reibungslos über die Bühne zu bringen, sogar den Gerätetransport von Bad Blankenburg - das bisherige Sorgenkind. Um optimale Bedingungen zu gewährleisten, bekommt die Dreifelderhalle am Vortag ein Upgrade. Die Wettkämpfer werden dann am angereisten Hochreck, einem Stufenbarren und auf einem 12m x 12m großen Federboden zeigen, was im Alter in Sachen Flick Flack, Riesenfelge und Spagat möglich ist. Für die 47 Turnerinnen und Turner aus Thüringen wird es übrigens ein Doppel-Erlebnis. Die Meisterschaft ist nicht nur ein Heimspiel, Team Thüringen ist ebenfalls Titelverteidiger.

Zurück